Sport1-News

SPORT1 SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.

  • Fix! Kein Formel-1-Cockpit für Wehrlein
    am 16. Januar 2018 um 11:29

    Für Pascal Wehrlein (23/Worndorf) ist 2018 in der Formel 1 kein Platz mehr. Der englische Traditionsrennstall Williams hat am Dienstag das letzte freie Cockpit in der Königsklasse an den Russen Sergej Sirotkin (22) vergeben.Der 19-jährige Kanadier Lance Stroll war nach einer ordentlichen Rookie-Saison als zweite Stammfahrer bereits bestätigt worden.Damit starten 2018 erstmals seit 22 Jahren nur zwei Deutsche in eine Formel-1-Saison. 1996 waren Michael Schumacher und Heinz-Harald Frentzen dabei, nun sind nur noch Sebastian Vettel (Ferrari) und Nico Hülkenberg (Renault) übrig.Wehrlein bleibt damit in der Formel 1 nur die Rolle des Ersatzfahrers beim Weltmeisterteam Mercedes. Allerdings ist es wahrscheinlich, dass der frühere DTM-Champion in der Saison 2018 parallel in einer anderen Rennserie an den Start geht. Es sei für ihn "nicht vorstellbar", im kommenden Jahr keine Rennen zu fahren, hatte Wehrlein zuletzt gesagt - und immer wieder betont, die Hoffnung auf ein Stammcockpit in der Königsklasse nicht aufzugeben.Der gebürtige Sigmaringer debütierte 2016 für Manor in der Formel 1. Nach der Insolvenz des Rennstalls wechselte er zur Saison 2017 zum Ferrari-Kunden Sauber. In 39 Formel-1-Rennen ergatterte Wehrlein sechs WM-Punkte. […]

  • Team entlässt Spieler nach Pleite
    von Florian Merz am 16. Januar 2018 um 11:28

    Vom 12. bis 28. Januar findet in Atlanta und anschließend in Boston das erste große Counter-Strike-Major-Turnier des Jahres statt. Es geht um insgesamt eine Million Dollar Preisgeld. Bereits nach dem dritten Spieltag mussten einige Teams die Heimreise antreten, darunter auch Team Misfits. Wie jetzt bekannt wurde, besteht deren Counter-Strike-Global-Offensive-Team nur noch aus zwei Mitgliedern. Die restlichen drei Spieler wurden entlassen.Team Misfits nur noch zu zweitDotesports zufolge, besteht das Counter-Strike-Team der Misfits nur noch aus François “AmaNEk” Delauney sowie David “devoduvek” Dobrosavljevic, aber auch deren Verträge haben angeblich Bestand bis Ende März. Die Spieler Shahzeb “ShahZaM” Khan, Sean "sgares" Gares und Hunter "SicK" Mims hingegen treten ab sofort als Free Agents auf.Laut "ShahZaM" endete der Vertrag bereits wenige Stunden nach dem Ausscheiden aus dem ELEAGUE Major: Boston. Angeblich plante Team Misfits diese jedoch zu verlängern, jedoch wurden bislang noch keine Vertragsverhandlungen geführt. "ShahZaM" selbst würde gerne weiterhin für Team Misfits antreten.Keine Chance gegen die KonkurrenzTeam Misfits schied mit einem Spielstand von 1-3 aus dem Turnier aus. Dabei verlor das Team gegen G2 Esports, Space Soldiers und AVANGAR. Lediglich FlipSid3 Tactics konnte geschlagen werden. […]

  • Mit diesen Line-Ups wollen die Top-Teams zur WM
    von Florian Merz am 16. Januar 2018 um 11:22

    Am 19. Januar starten die europäischen Topteams in die nächste Season der League of Legends Championship Series. Passend hierzu veröffentlicht Riot Games die Namen aller Teilnehmer und Teammitglieder des EU-Rosters. Ein rein deutsches Team gibt es dabei nicht, viel mehr rücken die einzelnen deutschsprachigen Athleten in den Mittelpunkt.Für das Team Unicorns of Love spielt Fabian "Exileh" Schubert. Team Vitality setzt auf Erberk "Gilius" Demir und für FC Schalke 04 geht AD Carry Elias "Upset" Lipp an den Start. Auch im Kader von H2K-Gaming findet sich mit Lennart "Smittyj" Warkus ein deutscher Athlet. Einziger Nicht-Spieler ist G2-Esports-Coach Fabian “GrabbZ” Lohmann.Diese Spieler treten in der EU LCS anFC SCHALKE 04Top: Tamás "Vizicsacsi" KissJungle: Milo "Pride" WehnesMid: Erlend "Nukeduck" HolmADC: Elias "Upset" LippSupport: Oskar "Vander" BogdanSubstitute: Mitch "Boris" VoorspoelsHead Coach: Andre “Guilhoto” Guilhoto FNATICTop: Paul "sOAZ" BoyerJungle: Mads "Broxah" Brock-PedersenMid: Rasmus Borregaard "Caps" WintherADC: Martin "Rekkles" LarssonSupport: Zdravets "Hylissang" Iliev GalabovSubstitute: Jesse "Jesiz" LeSubstitute: Gabriël "Bwipo" RauHead Coach: Dylan “Dylan Falco” Falco G2 ESPORTSTop: Martin "Wunder" HansenJungle: Marcin "Jankos" JankowskiMid: Luka "Perkz" PerkovićADC: Petter "Hjarnan" FreyschussSupport: Bae-in "Wadid" KimSubstitute: Toni “Sacre” SabalićHead Coach: Fabian “GrabbZ” Lohmann GIANTSTop: Hyeong-min "Ruin" KimJungle: Charly "Djoko" GuillardMid: Felix "Betsy" EdlingADC: Pierre "Steeelback" MedjaldiSupport: Raphaël "Targamas" CrabbéSubstitute: Antonio "Th3Antonio" EspinosaHead Coach: Ramón “Naruterador” Meseguer H2KTop: Lennart "Smittyj" WarkusJungle: Lucas Tao Kilmer "Santorin"LarsenMid: Marc "Caedrel" LamontADC: Patrik "Sheriff" JírůSupport: Hampus "Promisq" AbrahamssonSubstitute: Alexander "Candyfloss" CartwrightHead Coach: Michael “Veteran” Archer MISFITS GAMINGTop: Barney "Alphari" MorrisJungle: Nubar "Maxlore" SarafianMid: Chres "Sencux" LaursenADC: Steven "Hans Sama" LivSupport: Mihael "Mikyx" MehleSubstitute: Aleksi “H1iva” KaikkonenHead Coach: Syed Hussain “Daku” Moosvi ROCCATTop: Jun-hyung "Profit" KimJungle: Jonas "Memento" ElmarghichiMid: Seong-min "Blanc" JinADC: Martin "HeaQ" KordmaaSupport: Tore Hoel "Norskeren" EilertsenSubstitute: Dimitar “EdinPriqtel” PiskovHead Coach: Simon “fredy122” Payne SPLYCETop: Andrei "Odoamne" PascuJungle: Andrei "Xerxe" DragomirMid: Yasin "Nisqy" DinçerADC: Kasper "Kobbe" KobberupSupport: Raymond "kaSing" TsangSubstitute: Nihat “Innaxe” AlievHead Coach: Peter “Peter Dun” Dun TEAM VITALITYTop: Lucas "Cabochard" Simon-MesletJungle: Erberk "Gilius" DemirMid: Daniele "Jiizuke" di MauroADC: Amadeu "Minitroupax" CarvalhoSupport: Jakub "Jactroll" SkurzyńskiSubstitute: Cantoursna “Nji” AnHead Coach: Jakob “YamatoCannon” Mebdi UNICORNS OF LOVETop: Matti "WhiteKnight" SormunenJungle: Jonas Kold "Kold" AndersenMid: Fabian "Exileh" SchubertADC: Samuel "Samux" Fernández FortSupport: Jong-seop "Totoro" EunSubstitute: Audrey “AudreyLaSapa” CoëntHead Coach: Fabian “Sheepy” Mallant […]

  • Streif zu gefährlich? Ski-Stars schlagen Alarm
    am 16. Januar 2018 um 11:03

    Nach schweren Stürzen in den vergangenen Jahren auf der legendären Streif haben die alpinen Skistars Aksel Lund Svindal (Norwegen) und Hannes Reichelt (Österreich) die Veranstalter in die Pflicht genommen.Diese sollen bei der berühmt-berüchtigten Abfahrt in Kitzbühel am Samstag (11.30 Uhr im LIVETICKER) die Sicherheit der Fahrer in den Vordergrund."Es darf nicht wieder so brandgefährlich werden wie vor zwei Jahren", sagte Reichelt, der 2016 bei schlechter Sicht in Kitzbühel schwer gestürzt war, der Kronen Zeitung: "Kitzbühel hat einen derartigen Stellenwert für unseren Sport. Da schauen so viele Menschen zu. Trotzdem muss man aus den Fehlern von 2016 lernen, darf nicht auf Biegen und Brechen ein Rennen durchpeitschen."Auch Svindal, der sich 2016 auf der Streif einen Riss des Kreuzbandes und des Meniskus im rechten Knie zugezogen hatte, erinnerte an die immensen Gefahren der Piste: "Kitzbühel ist das Monte Carlo des Skisports. Die Formel-1-Fahrer picken dort beim kleinsten Fehler in der Betonmauer, da gibt es keine Knautschzone. Und auch für uns gilt in Kitz: Fehler absolut verboten!" […]

  • Deutschland atmet auf: Sloweniens Protest abgewiesen
    am 16. Januar 2018 um 10:59

    Der slowenische Einspruch gegen die Wertung des Vorrundenspiels bei der Handball-EM gegen Deutschland (25:25) ist abgelehnt worden. Dies teilte die Europäische Handball-Föderation (EHF) am Dienstagmittag dem Deutschen Handball-Bund (DHB) nach einer Tagung der Disziplinarkommission mit. (Alle Infos zum Drama um den Videobeweis)Damit hat das deutsche Team vor dem letzten Vorrundenspiel gegen Mazedonien am Mittwoch (18.15 Uhr im LIVETICKER) 3:1-Punkte auf dem Konto.Bei dem Protest ging es um die Frage, ob der Siebenmeter, der zum Ausgleichstor in letzter Sekunde für die deutsche Mannschaft durch Tobias Reichmann geführt hatte, rechtens war. Drei slowenische Spieler hatten zuvor den Anwurf für Deutschland durch Paul Drux verhindert.Hanning: Entscheidung war klarStreitpunkt war, ob der Ball von Drux vor oder nach der Schlusssirene die Hand verließ. Die litauischen Schiedsrichter hatten vor ihrer Entscheidung am Montagabend den Videobeweis zu Rate gezogen."Wir sind froh, dass wir nun Klarheit haben. Für uns war es klar, dass die Entscheidung nur so ausgehen konnte", sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning im deutschen Teamhotel in Zagreb: "Die Entscheidung der EHF überrascht uns nicht, da diese regelkonform war und ist. Wir respektieren aber weiterhin den slowenischen Protest und können die Enttäuschung aufgrund des dramatischen Spielendes nachvollziehen."Durch den anschließenden Siebenmeter, den Tobias Reichmann eiskalt verwandelt hatte, sicherte Deutschland in einem dramatischen Finale einen Punkt.Sloweniens Blaz Janc hatte sieben Sekunden vor Schluss zum 25:24 für den WM-Dritten getroffen. Die deutsche Niederlage schien besiegelt.Heinevetter protestiert vehementUnmittelbar danach wollte Drux das Spiel mit einem schnellen Anwurf, der sogenannten schnellen Mitte, fortsetzen. Daran war er aber von drei slowenischen Spielern gehindert worden.Anschließend war DHB-Torwart Silvio Heinevetter zu den Schiedsrichtern gestürmt und hatte sie auf einen möglichen Regelverstoß aufmerksam gemacht. Nachdem sich die Referees aus Litauen die Szene fast sieben Minuten lang immer wieder auf den Videobildern angeschaut hatten, entschieden sie auf Siebenmeter für Deutschland. Reichmann verwandelte zum 25:25-Endstand.Die Entscheidung der Unparteiischen basiert auf einer im Sommer 2016 eingeführten Regel, wonach ein grobes Vergehen und eine regelwidrige Wurfausführung binnen der letzten 30 Sekunden zwingend mit einem Siebenmeter und einer Roten Karte zu ahnden ist. […]

Facebook